Neues aus der #Lügenpresse

Neues aus der #Lügenpresse

Kartell der Lügenblätter

Es liegen Indizien dafür vor, daß die ehemaligen Spitzenblätter Deutschlands, SPIEGEL, Süddeutsche, ZEIT, F.A.Z., zu einem Kartell abgesprochener Falschmeldungen abgestiegen sind. Über das Vierer-Treffen der Außenminister nämlich berichten sie am 22. Januar in nicht bloß schwerwiegend falscher, sondern in haargenau gleichlautend falscher Weise, indem sie schreiben:

Russland und Ukraine vereinbaren Rückzug schwerer Waffen“.

Doch weit gefehlt……..http://www.islampress.de/2015/01/24/kartell-der-lugenblatter/

http://www.rtdeutsch.com/9950/inland/russische-waffen-in-der-ukraine-deutsche-medien-und-ihre-manipulative-berichterstattung-zum-aussenministertreffen-in-berlin/%C2%A0

Agenda Pegida

Aber all das zeigt, dass da keine Profis am Werk sind, sondern eine demokratische bürgerliche Bewegung. Ist das nicht eher sympathisch?

Doch all das interessiert die politisch bestellten und gestellten Meinungsmacher gar nicht. Bei ihnen wird aus dem „gegen die Islamisierung“ ein „gegen den Islam“ und kurz darauf „islamfeindlich Hetze“. Aus demonstrierenden Kleinbürgern werden „Nazis in Nadelstreifen“ (Chef der Innenministerkonferenz Jäger (SPD)) und die Namensgebung schlichtweg „eine Unverschämtheit“ (Innenminister de Maizière (CDU)). Die SPD-Scharfmacher Högl und Rabanus erklärten sogar: „Wer Pegida folgt, macht sich mitschuldig.“

Woran eigentlich? An der Wahrnehmung demokratischer Rechte? An der Artikulation einer eigenen Meinung? Am Widerspruch gegen Welterlöserphantasien? Wie kann es ein angeblicher Demokrat wagen, zu einer anderen Meinung Denkverbote zu erlassen? Nachvollziehbar wäre das, wenn einer den Völkermord an den Juden leugnet oder an Migranten fordert, aber dies? Wie man hört, soll, damit alles rechtmäßig bleibt, nun die Rechtsprechung zügig angepasst werden, indem antimigratorische Positionen unter den Tatbestand der Volksverhetzung gestellt werden. Damit wäre nach der Exekutive und den Medien auch noch die dritte Gewalt im Staate gleichgeschaltet

Die Pegidademonstranten kämpfen ihren wahrscheinlich hoffnungslosen Kampf, weil sie ahnen, was eine historische und evolutionäre Tatsache ist: Wenn eine Gemeinschaft dauerhaft oder zu oft eine zu große Gruppe aufnimmt, wird sie ökonomisch und kulturell untergehen.

http://chaosmitsystem.blogspot.de/2015/01/agenda-pegida.html#more

http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/25/agenda-pegida/

eb5b3-usakriegsnation

GEHEIMDIENSTE – TEIL 3: Medien-Infiltration

Geheimdienstliche Infiltration und Benutzung der Medien

Die Aufgabe der bundesdeutschen Verfassungsschutzämter besteht zum einen darin, nicht etwa nur sicherheitsrelevante Institutionen zum Zweck der Informationsbeschaffung zu penetrieren, sondern zum anderen auch die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit einer allumfassenden Überwachung zugänglich und damit beherrschbar zu machen.

Dabei sind unsere westlichen Geheimdienste auf keinen Fall weniger effektiv als es das Ministerium für Staatssicherheit der ehemaligen DDR gewesen ist.

Und jene Geheimdienste, deren Laufburschen die deutschen Geheimdienstler seit Ende des Krieges geworden sind, dürfen mit Fug und Recht als die mächtigsten Einrichtungen der Welt angesehen werden.

Sinn und Zweck der geheimdienstlichen Aufgabe ist es, durch Ausschaltung oppositioneller Kräfte, das fremdbestimmte politische Establishment zu erhalten.
Unabhängig von Widerstand leistenden Personen und Gruppen sind auch nonkonformistische geistige Strömungen im Volk als Opposition zu bezeichnen. Ich würde sogar sagen, dass der nicht organisierte oppositionelle geistige Widerstand für die global agierenden finsteren Mächte das größte Problem darstellt.
Wenn der zunächst nicht organisatorisch auftretende geistige Widerstand zur Massen-Idee wird, kann es zu einer plötzlichen Entladung der Kräfte kommen.
Die Masse der lange schweigsam gebliebenen Unzufriedenen ballt sich plötzlich zusammen und tritt spontan als unüberschaubare Demonstranten-Menge mit Forderungen auf.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/01/25/geheimdienste-fortbildungskurs-teil-3-medien-infiltration/

Ja, lügen die Medien denn nun oder nicht?

Wie aber ist es nun um „unsere“ Medien bestellt? Welche Prozesse und Wirkungen zeichnen sich ab? Und ist das Wort „Lügenpresse“ dummrechte Kritik und also Tabu? Zu diesen Fragen sprach Jens Wernicke mit dem Journalisten und Medienkritiker Walter van Rossum, der hierzu einen klaren Standpunkt vertritt.

Herr van Rossum, Sie sind sozusagen „Insider“ wie Medienkritiker zugleich: Sie haben für den WDR, den Deutschlandfunk, die Zeit, FAZ, FR, den Freitag und andere Freitag geschrieben und sind überdies seit Langem für Ihre scharfe Kritik an, ich sage es absichtsvoll salopp, der medialen Gehirnwäsche durch Formate wie jenes von Sabine Christiansen sowie der Tagesschau bekannt. Nun hat man diesbezüglich seit Längerem von Ihnen nichts gehört. Interessant ist für daher zuerst einmal Ihre Einschätzung zur aktuellen „Medienentwicklung“ im Land. Was nehmen Sie wahr und wie beurteilen Sie das?

Und wenn das Volk nun aufwacht und sich zu ärgern und zu wehren beginnt: Was meinen Sie, wäre die beste Strategie?

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24698

Wenn in Deutschland in den vergangenen Monaten Bürgerinnen und Bürger ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit wahr genommen haben und öffentlich für oder gegen etwas demonstriert haben, war ihnen von Seiten der selbst ernannten Qualitätspresse beinahe immer negative Berichterstattung sicher. Unabhängig von Ort, Anlass und Motto nehmen an diesen Veranstaltungen scheinbar ausschließlich “Wutbürger”, Rechte, Linke, Verschwörungstheoretiker und Wirrköpfe teil. Glaubt man den Berichten, sucht man auf den Kundgebungen Otto-Normal-Bürger, also die so genannte “Mitte”, vergeblich.

Es reicht nicht aus, die Sorgen der Menschen nur “Ernst zu nehmen”. Welche Ängste und Sorgen treiben immer öfter und immer mehr Bürger auf die Straßen? Eine fundierte Analyse und Aufarbeitung über die Gründe bleibt bisher aus. Stattdessen lässt die oberflächliche und undifferenzierte Berichterstattung die Medienkonsumenten mit großen Fragezeichen zurück, während die öffentliche und die veröffentlichte Meinung sich gefühlt immer seltener decken. Wen wundert es, dass die Glaubwürdigkeit der Medien leidet.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24712

USA: WikiLeaks-Dokumente nach dem Tod von König Abdullah beweisen Saudis bezahlen #Jihad.

Auch aus den Dokumenten geht letztlich hervor, dass Saudi-Arabien aktiv den Jihad unterstützte und diesen auch legitimiert. Während hierzulande auch das Schreckgespenst Islam durch Charlie Hebdo in den Medien kursiert und die Bürger sich bei diesem Thema mehr oder weniger spalten, ist es doch erstaunlich, weshalb ausgerechnet der Westen so eng mit diesem Staat befreundet ist

Das vollständige Dokument ist auf WikiLeaks abrufbar.

via nonet

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s