Gegen Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung: “Internierungslager für Wutbürger!”

Ich habe mich von einem Facebook-Profiling-Programm analysieren lassen

Am Ende bleibt die Frage, was all diese Werte eigentlich über uns selbst aussagen. Solange weder die Parameter, noch die Kriterien völlig transparent sind, ist das Ganze natürlich keine exakte Wissenschaft—aber auf der anderen Seite sind unsere Facebook-Profile auch keine exakten Versuchsobjekte.

In meinem Fall ist meine Facebook-Identität jünger, sanfter und wahrscheinlich auch diversifizierter als mein Offline-Ich—zumindest hat mir im echten Leben noch nie jemand Kompetenzen in Ingenieurswesen, Biologie oder Wirtschaft unterstellt.

Aber irgendwie ist genau das auch das Beruhigende an dem ganzen Test. Und: Jetzt, wo ich weiß, was Facebook (vermutlich) über mich denkt, ist mir umso klarer, dass Facebook viel weniger Ahnung hat als ich zuerst vermutet habe.

http://motherboard.vice.com/de/read/facebook-profiling-915

Ein Nachwort zum Journalismus

Der „Qualitätsjournalismus“ hat (von ein paar Ausnahmen abgesehen) rund um Charlie Hebdo das geleistet, was kritische Beobachter von ihm erwartet haben, nämlich nichts. Er hat die Erklärungsmuster und Rezepturen der Politik treulich nachgebetet. Er war unkritisch bis hin zur Servilität. Wo Nachfragen am Platz gewesen wäre, duckte sich die Journaille bequem ab.

Nur weil zwei Vermummte „Allahu akbar“ riefen und einer von ihnen im Fluchtauto seinen Personalausweis vergessen hatte, war für die Polizei die Täterfrage rasch geklärt. Diese Hochgeschwindigkeitstäterermittlung erinnert an 9/11, wo auf den qualmenden Trümmerhaufen der Twin Towers der Ausweis eines Attentäters gefunden worden ist. Duplizität der Ereignisse, irgendwie merkwürdig, nicht wahr? Kontrollfrage: Wie oft habe ich in den letzten zwanzig Jahren meinen Ausweis im Auto liegen lassen, vergessen, verloren?

Investigativem Journalismus hätte es auch gut angestanden nachzufragen, weshalb die Täter beim Verlassen des Hauses, in das sie geflüchtet waren, erschossen worden sind. Hätte man ihrer nicht auch lebendig habhaft werden können? Das entspräche rechtsstaatlichen Standards und hätte Antworten auf viele interessante Fragen erwarten lassen.

Doch solche Feinheiten sind nicht Sache des real existierenden Journalismus. Er schmiegt sich geschmeidig an die herrschenden politischen Zerrbilder. Im Fall Charlie Hebdo sah er seine Aufgabe darin, vorhandene Islamfeindbilder beflissen aufzunehmen und zu verstärken sowie der Weltöffentlichkeit das Bild von inniger Geschlossenheit zwischen dem Volk und seinen Führern zu vermitteln. Man könnte den Eindruck haben, dass manch bekannter Journalistenmime Angst vor den dunklen Abgründen hat, die eigenständiges Denken sichtbar machen kann.

In Anlehnung an Marx und Engels möchte man ihnen allen zurufen: Heuchler aller Schreibstuben, vereinigt euch! Und geht dann gemeinsam in den Ruhestand …

http://www.hintergrund.de/201501313408/feuilleton/zeitfragen1/charlie-und-die-heuchler.html

Bremen und die reine Lehre

In Bremen reagieren kirchliche Mitarbeiter empört auf die Predigt eines Pastors, der andere Religionen beleidigt. Nun geht es ihnen so wie vielen Muslimen, denen oft Fundamentalismus vorgeworfen wird: Sie müssen sich für ihren Glauben verteidigen.


evangelisch.de

Mitarbeiter der Bremischen Evangelischen Kirche haben sich in scharfen Worten von der umstrittenen Predigt des Bremer Pastors Olaf Latzel (47) distanziert. Latzel beschädige in unerträglicher Weise das Ansehen der Kirche und ihrer Mitarbeiter, heißt es in einer Resolution “für eine Vielfalt der Religionen und gegen Hassprediger”, die am Freitag veröffentlicht wurde. Sie befürchten, dass der Pastor den Boden für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Gewalt und Hass bereitet.

Kirchliche Mitarbeiter sehen sich nun dem Vorwurf ausgesetzt, ihr Arbeitgeber biete Fundamentalisten Raum. Von der Kirchenleitung erwarten sie deshalb “mehr als ein Bekenntnis zur Vielfalt”. Sie müsse gegen Latzel alle zur Verfügung stehenden disziplinarrechtlichen Mittel ausschöpfen.

http://aktuell.evangelisch.de/artikel/112715/bremen-und-die-reine-lehre

Die neuen europäischen Überwachungsmaßnahmen

Zehn EU-Innenminister einigten sich in einer Sondersitzung auf eine Erklärung von Paris. Am Donnerstag verabschiedete die EU-Innenministerkonferenz schließlich die fast gleichlautende Erklärung von Riga.

Die nun im Eiltempo durchgedrückten Maßnahmen haben eine ähnliche Dimension wie die „Anti-Terror-Gesetze“ nach dem 11. September 2001. Mittlerweile ist das ganze Ausmaß von Gesetzesänderungen, Datensammlungen und neuen Zusammenarbeitsformen sichtbar geworden. Die meisten bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone:

Mindestens 239 Anti-Terror-Maßnahmen seit 9/11

Das Zustandekommen der neuen Maßnahmen wird zusehends undurchsichtig. Dies wiegt umso schwerer, als dass, wie im Falle des EU-PNR, die Funktionsweise des EU-Parlaments ausgehebelt werden soll. Viele Initiativen werden in informellen Zirkeln von Innenministern auf den Weg gebracht. Hierzu gehören die „Fünfländertreffen“ (mit Österreich), die Gruppe der EU9 (mit Großbritannien, Frankreich, Niederlande) und die G6+1 (die einwohnerstärksten EU-Mitgliedstaaten mit den USA).

Seit 9/11 hat die EU mindestens 239 Anti-Terror-Maßnahmen beschlossen. Deren Nutzen ist nicht belegt und bislang auch nicht untersucht. Bevor weitere Maßnahmen beschlossen werden, müsste eigentlich eine Prüfung aller bisherigen Schritte erfolgen. So wird es auch von vielen EU-Abgeordneten gefordert.

Einmal eingerichtet dürfte jeder Widerstand gegen mehr Überwachung zwecklos sein: Gewöhnlich werden Gesetzesverschärfungen, neue Kompetenzen von Polizeibehörden oder neue Datenbanken nicht mehr zurückgenommen. Vielmehr ist insbesondere bei der Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikationsdaten eine weitere Ausweitung auf andere Zwecke zu erwarten.

Das Phänomen der „ausländischen Kämpfer“ soll also Maßnahmen begründen, die längst in der Pipeline sind, aber politisch zunächst nicht durchsetzbar waren. „Extremismus“, „Terrorismus“ oder „Radikalisierung“ sind Container-Begriffe und dadurch geeignet, sie jederzeit politisch neu zu definieren. Dann können sie gegen andere unliebsame Bewegungen in Stellung gebracht werden.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44013/1.html

Alexis Tsipras: Offener Brief an Deutschland – Was Ihnen über Griechenland verschwiegen wurde

Am 25. Januar wird in Griechenland eine neue Chance für ganz Europa geboren. Mögen wir sie nicht ungenutzt lassen.

Das Nationaleinkommen sank also weiter, nur eben weniger stark als die Durchschnittspreise. Der Schuldenberg wächst beständig weiter. Wir haben es mit einer beschämenden Schönung der Statistik zu tun, mit welcher man die Effektivität der von der Troika in Griechenland verfolgten Politik zu belegen und die Europäer, die das Recht haben, endlich die Wahrheit zu erfahren, ein weiteres Mal hinters Licht zu führen versucht.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/tyler-durden/alexis-tsipras-offener-brief-an-deutschland-was-ihnen-ueber-griechenland-verschwiegen-wurde.html;jsessionid=BA1D456779AF99CCB84417F1F0B6FF29

Der BND, die ZEIT und die Meta-Daten

Wieder ein paar neue Bröckchen an Informationen über die Geheimdienste. Wieder ein Puzzlestück mehr.

Im deutschen Auslandsgeheimdienst vollzieht sich ein Paradigmenwechsel. Statt einzelnen Verdächtigen nachzuforschen, setzt der BND auf Massenüberwachung. Recherchen von ZEIT ONLINE zeigen nun zum ersten Mal, wie umfangreich dieser Umbau ist und wie problematisch.

Die Spione der Gegenwart interessieren sich für ganz andere Spuren: Metadaten. Aus ihnen können die Geheimdienste herauslesen, wer wann wo mit wem und wie lange kommunizierte. Jede E-Mail trägt solche Metadaten, jede SMS, jedes digitale Bild, jede WhatsApp-Nachricht. Wer sie interpretieren kann, weiß nicht nur, was Menschen einander erzählen. Metadaten verraten viel mehr: Wo Menschen gerade sind, woher sie kamen, was sie im Moment tun, sogar was sie planen. Sie enttarnen jedes Versteck und jeden heimlichen Kontakt. “We kill people based on metadata”, sagte der frühere NSA- und CIA-Chef Michael Hayden 2014. Wer die passenden Metadaten kennt, weiß, wohin er die tödliche Drohne schicken muss.

http://www.danisch.de/blog/2015/01/30/der-bnd-die-zeit-und-die-meta-daten/

Staatsaffäre CHARLIE HEBDO? – Vertuschungen um den rätselhaften Selbstmord des Vize-Chefermittlers!

Viel Sonderbares geschah rund ums Attentat auf das Pariser Satire-Magazin “Charlie Hebdo” am 7. Januar. Der plötzliche Tod des ermittelnden Kommissars Helric Fredou in der Nacht nach dem Anschlag, war einer der verstörendsten Punkte.

Vor allem, was den scheinbaren Selbstmord des Vize-Chefermittlers Helric Fredou anbelangt. Denn dieser reiht sich in scheinbare Suizide von Chefermittlern von Fällen ein, die die Welt bewegten. Auch sie sollen depressiv gewesen sein, an psychischen Problemen gelitten haben:

– Manfred Dörfler, der Chefermittler im Fall Jörg Haider …

– Franz Kröll, der Chefermittler im Fall Natascha Kampusch …

und nun eben noch

– Helric Fredou, der Vize-Chefermittler im Fall Charlie Hebdo …

Siehe hier:

https://guidograndt.wordpress.com/2015/01/10/charlie-hebdo-jorg-haider-natascha-kampusch-drei-chefermittler-begehen-scheinbar-Selbstmord/

https://guidograndt.wordpress.com/2015/01/31/staatsaffare-charlie-hebdo-vertuschungen-um-den-ratselhaften-selbstmord-des-vize-chefermittlers/

http://youtu.be/VrcIGisxfyk

Auschwitz – das instrumentalisierte Gedenken

 

Wie in Presseerklärungen wurde auch hier vollkommen ausgeblendet, wie die Befreier brüskiert werden, wie ein Land vor den Kopf gestossen wird, das mehr als 20 Millionen seiner Bürger – darunter viele Juden – durch die Nazis verloren hat. Und wie bereits bei Feier anlässlich des letzten Jahrestags des Kriegsendes am 8. Mai deutlich wurde, gehört Faschismus in der Ukraine offenbar nicht zu jenem Faschismus, vor dem permanent gewarnt wird. Dafür steht Islamismus im Focus, jedoch oft in der Weise, dass man den Islam an sich als neue Gefahr gleich dem Faschismus verstehen will. Generell wird negiert, dass Politik „des Westens“ d.h. der USA und ihrer „Verbündeten“ allein in den letzten Jahren für Millionen Tote und Vertriebene verantwortlich ist, wenn man an offene (Afghanistan, Irak, Libyen,…) und verdeckte (Syrien, Ukraine, Afrika,…) Interventionen, an den Drohnenkrieg, an Folter denkt. Und dass die auch erwähnte Hamas nicht im luftleeren Raum agiert, sondern etwas mit dem Umgang Israels mit den Palästinensern zu tun hat.

Putin war am 27. Jänner übrigens bei einer Gedenkfeier im Jüdischen Museum und Zentrum für Toleranz in Moskau, mit Oberrabbiner Berel Lazar und dem Präsidenten der Jüdischen Gemeinden Alexander Boroda. Aktuell wird dort eine Ausstellung über Holocaustopfer gezeigt, die diesen Menschen gewidmet ist. Putin sagte unter anderem, dass man sich kaltblütig organisierte Massenerschießungen und Deportationen als Realität im 20. Jahrhundert kaum vorstellen kann; aber die Ausstellung macht deutlich, dass es eine geplante und sorgfältig durchgeführte Operation war, um Menschen zu vernichten. Die Bedrohung richtete sich auch gegen Russland, denn alle Völker des multi-ethnischen Staates sollten versklavt oder getötet werden, um Lebensraum für eine angeblich „höhere Rasse“ zu schaffen. Putin erwähnt auch die Kollaborateure in der Ukraine und im Baltikum, die sich in Lwow, Odessa, Kiew und anderen ukrainischen Städten daran beteiligten, Juden zu ermorden, wie es auch in Städten wie Vilnius, Riga, Kaunas oder Tallinn geschah.

Alexandra Bader
alexandra@ceiberweiber.at

http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3301

Griechenland: Tsipras zeigt der EU die Rote Karte

Egal ob es sich um das Spardiktat der Troika oder um die Sanktionen gegen Russland handelt – die neue Regierung unter Syriza-Chef Tsipras geht voll auf Konfrontationskurs. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warnte die neue griechische Regierung vor „politischen Alleingängen“. Inzwischen wird sogar ein Ausschluss des Landes aus der EU diskutiert.

http://www.contra-magazin.com/2015/01/griechenland-tsipras-zeigt-der-eu-die-rote-karte/

Die „falsche Toleranz“ gegenüber Islamisten beenden

Ein Ende der „falschen Toleranz“ gegenüber Islamisten hat die Publizistin und Feministin Alice Schwarzer (Köln) gefordert. Die Politik habe ihnen nach dem Mund geredet und es zugelassen, „dass leichtfertig einem Kulturrelativismus das Wort geredet wurde, bei dem die Menschenrechte zwar für uns gelten – aber nicht für muslimische Männer und schon gar nicht für muslimische Frauen“,

http://www.idea.de/nachrichten/detail/thema-des-tages/artikel/die-falsche-toleranz-gegenueber-islamisten-beenden-83110.html

EUROBELLION (8): “Internierungslager für Wutbürger!”

Wenn es an das letzte Geld der Bürger und Sparer geht, dann werden soziale Unruhen Europa überziehen. Diese “Eurobellion” wird auch schwerwiegende Folgen für jeden von uns haben.

Außerdem wurden 20.000 US-Nationalgardisten für Aufstände und Masseninhaftierungen ausgebildet.«

Als die Internierungslager-Diskussion im Bundestag an die Öffentlichkeit dringt, führt das zum Rücktritt einiger politischen Befürworter. Nach den grauenvollen Erfahrungen des Dritten Reichs, die in 50 Millionen Weltkriegstoten und in der Ermordung von 6 Millionen Juden, Roma und Sinti in den Konzentrationslagern gipfelten, soll niemals wieder ein wie auch immer geartetes »Massenlager« auf deutschem Boden stehen.

https://guidograndt.wordpress.com/2015/01/29/eurobellion-8-internierungslager-fur-wutburger/

Gegen Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung

Die amerikanischen Neokonservativen sind unerbittlich. Ihr russischer Gegner ist geschwächt durch den Erfolg der westlichen Kalten-Kriegs-Propaganda in Russland, die die Vereinigten Staaten von Amerika als Retter und Zukunft der Menschheit hinstellt.

Die Finsternis im Reich des Bösen Amerika verbreitet sich weiterhin über die Welt.

http://antikrieg.com/aktuell/2015_01_28_russland.htm

Jeffrey Sterling, CIA-Whistleblower

Whistleblower dagegen stehen im Niemandsland… Sie werden des schwersten Verbrechens angeklagt, dessen man sich als Amerikaner schuldig machen kann – ein Staatsfeind zu sein.«

Wir haben Erfahrungen mit diesen Dingen gemacht, als die oben genannten Gruppen eine neue Petition ins Leben riefen, dieses Mal zur Unterstützung von Jeffrey Sterling. Das Motto: Wer angesichts staatlicher Fahrlässigkeit zum Whistleblower wird, ist kein Verbrecher, sondern hat der Gesellschaft einen Dienst getan.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/norman-solomon/der-unsichtbare-mann-jeffrey-sterling-cia-whistleblower.html

Gefährlicher als Facebook

Unverhältnismäßig

Während Facebook seine AGB verändert und damit Abmelde-Ratschläge heraufbeschwört, treffen sich die europäischen Innenminister in Lettland, um eine Neuauflage der Vorratsdatenspeicherung zu diskutieren. Wenige Tage zuvor hat sich der deutsche Innenminister Forderungen aus Großbritannien und den USA angeschlossen, Behörden das Recht einzuräumen, verschlüsselte Kommunikation mitzulesen. Diese Ideen müssen für die Väter und Mütter des Grundgesetzes wirken wie die Abtretung des Erstgeborenen für freies Wlan: unverhältnismäßig und unüberlegt. Es ist an der Zeit, jene Überwachungs-AGB abzulehnen, die politisch verbreitet werden, statt so zu tun, als könne man das Problem über Facebook lösen.

http://www.sueddeutsche.de/digital/geheimdienste-gefaehrlicher-als-facebook-1.2326800

GEHEIMDIENSTE

Das Thema verdient es, dass man sich damit weiterhin befasst.

verzweigt zu Blog und Forum.
Alle können sie nie löschen…

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/01/27/geheimdienste-fortbildungskurs-teil-5-gladio/

Wir sind Pegada/EnDgAmE !!!

Wir, Pegada/EnDgAmE rufen alle Menschen dieses Landes und Europa, Muslime, Juden, Orthodoxe und Christen, Türken, Griechen, Spanier, Russen und auch Amerikaner, Menschen egal welcher Herkunft oder Religion dazu auf, uns zu unterstützen und uns beizutreten.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Ausländerhass, Antisimethismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit !!!

http://www.pegada.qpx24.com/

The Announcer: Female Leaders Don’t Count

What’s missing?  Well, it appears that the newspaper didn’t want to include any of the female leaders who posed for the original picture, including German Chancellor Angela Merkel and EU Foreign Policy Chief Federica Mogherini. Several other ladies were also deleted from the image.

http://www.psdisasters.com/2015/01/announcer-female-leaders-dont-count.html

Aschendeponie am Kohlekraftwerk in Bremen-Farge-Bürger wehren sich gegen gesundheitsgefährdende Aschendeponie am Kohlekraftwerk in Bremen-Farge

 

Anfrage des Beirates Blumenthal zu Emissionen aus dem

Kohlekraftwerk Farge

Wie vor einigen Tagen in der Zeitung zu lesen war, soll nach Auskunft des Senators für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa keine Gesundheitsgefährdung von der Aschedeponie des Kraftwerkes Farge ausgehen und ausgegangen sein. Es gibt dort aber durchaus andere Emissionen.

So hat das Kraftwerk im Jahre

2001 u. a. 62.800 kg Feinstaub in die Luft geblasen

und im Jahre

2004 sogar 69.700 kg Feinstaub in Bremen-Farge,

vom Kohlekraftwerk freigesetzt!

Weitere Emissionen des Kohlekraftwerkes in Bremen-Farge: As (Arsen) und Verbindungen 36.8 kg/Jahr 2001 33.2 kg/Jahr 2004 Chlor und anorganische Chlorverbindungen 29 400.0 kg/Jahr 2001 26 500.0 kg/Jahr 2004 Fluor und anorganische Fluorverbindungen 7 050.0 kg/Jahr 2001 6 340.0 kg/Jahr 2004 Hg (Quecksilber) und Verbindungen 78.6 kg/Jahr 2001 70.6 kg/Jahr 2004 NOx (Stickstoffoxide) 1 070 000.0 kg/Jahr 2001 956 000.0 kg/Jahr 2004

PM10 (Feinstaub <>

Quelle: Europäisches Schadstoffemissionsregister EPER (Umweltbundesamt). Im Jahr 2008 wird auf einmal der Feinstaub gar nicht mehr angegeben:

(Quelle: Deutsches Schadstofffreisetzungs- und –verbringungsregister / Umweltbundesamt)

Jahresfracht Schadstoffbezeichnung Schwellenwert 1.690.000.000 kg Jahresfracht Kohlendioxid (CO2) 100.000.000 kg/Jahr Schwellenwert 851.000 kg Jahresfracht Kohlenmonoxid (CO) 500.000 kg/Jahr Schwellenwert 541.000 kg Jahresfracht Stickoxide (NOx/NO2) 100.000 kg/Jahr Schwellenwert 476.000 kg Jahresfracht Schwefeloxide (SOx/SO2) 150.000 kg/Jahr Schwellenwert 217.000 kg Jahresfracht Distickoxid (N2O) 10.000 kg/Jahr Schwellenwert 152.000 kg Jahresfracht Methan (CH4) 100.000 kg/Jahr Schwellenwert 39.600 kg Jahresfracht anorganische Chlorverbindungen als HCl 10.000 kg/Jahr Schwellenwert 12.400 kg Jahresfracht Ammoniak (NH3) 10.000 kg/Jahr 115 kg Jahresfracht Quecksilber und Verbindungen (als Hg) 10 kg/Jahr Schwellenwert 62,7 kg Jahresfracht Nickel und Verbindungen (als Ni) 50 kg/Jahr Schwellenwert 36,3 kg Jahresfracht Arsen und Verbindungen (als As) 20 kg/Jahr Schwellenwert

Ebenfalls nicht berücksichtigt ist bei diesen Angaben die Radioaktivität aus der Kohle.

In fast allen Bereichen wurden die Schwellenwerte überschritten, so dass es sich um meldepflichtige Werte handelte.

Der Blumenthaler Beirat fordert den

Senator für Bau, Umwelt, Verkehr und Europa auf,

Auskunft über alle derzeit aktuellen Emissionswerte (inklusive PM 10/2,5) des Kraftwerkes Farge,

Überschreitungen von Schwellen- und Grenzwerten

in den letzten zehn Jahren sowie insbesondere auch über die

Höhe der Radioaktivität sowohl in den Eingangs-

als auch in sämtlichen Ausgangsprodukten zu geben.

http://bremen-vegesack.blogspot.de/p/aschendeponie-am-kohlekraftwerk-in.html

Die Lügen der Bundesregierung

Was verschweigt uns die Bundesregierung? Was verheimlicht uns der Bundestag? Erzählen die Medien uns die ganze Wahrheit? Warum behaupten immer mehr Menschen das die Bundesrepublik unter Besatzung steht?

https://kulturstudio.wordpress.com/2014/09/13/die-lugen-der-bundesregierung-2014/

SOKO Tierschutz zeigt das grausame Schicksal von Tübinger Laboraffen

„Einen Affen, der versucht sich etwas aus dem Kopf zu reißen, das ihm unter Betäubung eingesetzt worden war, braucht man nicht zu dramatisieren. Die Bilder sprechen für sich. Das Max-Planck-Institut versucht die Realität zu verharmlosen.“

http://motherboard.vice.com/de/read/soko-tierschutz-zeigt-grausamen-lebensalltag-von-tuebinger-laboraffen

Bremen-Nord:

Ein brisante Mischung aus Wohnen, Einkaufen und Müllverbrennung

http://blumenthal-zeitung.blogspot.de/2013/01/mullbeseitigungsanlagen.html

Wer verbreitet die meisten Lügen im Land?

Die Medien lügen uns den ganzen Tag an, gaukeln uns eine Scheinwelt vor, verheimlichen die Wahrheit, verdrehen, manipulieren und zensieren was wirklich passiert, schützen das Böse auf der Welt und zerstören das Gute.

Überwachung und das Recht auf Anonymität im Internet:

§ 13 Abs. 6 Telemediengesetz (TMG):

Der Diensteanbieter hat die Nutzung von Telemedien und ihre Bezahlung anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Der Nutzer ist über diese Möglichkeit zu informieren.

https://netzpolitik.org/2014/ueberwachung-und-das-recht-auf-anonymitaet-im-internet-anmerkungen-zur-lateinstunde-mit-thomas-de-maziere/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s